Tipp:

Zum jährlich stattfindenden Hammerfest ist es möglich, die eigenen Kräfte zu messen und den Titel des Hammermeisters zu erringen.

Anschrift:        

09619 Dorfchemnitz,Hauptstraße 11
Tel.: 037320 / 1777 oder 037320 / 1237

Öffnungszeiten:

Mi.- So. 13 - 16 Uhr

jeder 1. Sonntag im Monat: Schauschmieden

außerhalb der Öffnungszeiten

Führungen nach Voranmeldung

 

Eisenhammer Dorfchemnitz

Im Technischen Museum "Eisenhammer" Dorfchemnitz befindet sich ein historisches Hammerwerk, welches museal aufbereitet und öffentlich zugängig ist. In Funktion zu besichtigen sind zwei große Schwanzhämmer, die Daumenwelle, der Wasserzulauf und der Antrieb über das Wasserrad. Im gleichen Raum ist der zum Schmiedeherd umgebaute ehemalige Schmelzofen und eine anschauliche Ausstellung von Werkzeugen zu sehen.

Der Eisenhammer ist 1567 bei einer Verkaufsurkunde durch Kurfürst August von Sachsen benannt worden. Er diente der Förderung und Bearbeitung des vorhandenen Eisenerzes und wurde bis zum Beginn des 20. Jahrhunderts entsprechend genutzt. Im Hammerwerk stellte man mit Hilfe der Wasserkraft und des Feuers aus Magneteisenstein Münz-kellen, Röstschaufeln, Eisen-kugeln und vieles mehr her. Der Gedanke, den Hammer als technisches Denkmal zu nutzen, entstand schon vor dem Zweiten Weltkrieg. Nachdem der Bergbau in der Region Freiberg eingestellt wurde, stellte das Amt für Denkmalpflege Gelder für die Erhaltung des Hammers bereit, um dieses Kulturdenk-mal der Bevölkerung zugäng-lich zu machen. 1969 konnte es als technisches Museum übergeben werden. Es befindet sich noch heute im Besitz der Gemeinde Dorfchemnitz.

Eine Heimatstube zeugt von der Lebenskultur der Hammer-schmiede und befindet sich im Hammerherrenhaus. Zu besichtigen sind dort Haushalts- und Gebrauchsgegenstände der Jahrhundertwende. Die gepflegten Anlagen des "Eisenhammers" laden zum Verweilen ein. Eine Freiluftkegelbahn und ein großer Spielplatz bereichern das Freizeitangebot.