Sie sind hier: Erlebnisführer / Böhmisches Erzgebirge / Osek - Litvinov - Most / Meziboří

Stadt Meziboří

Meziboří (früher: Schönbach) ist eine Stadt mit 5.000 Einwohnern. In den 1950er Jahren war der Ort systematisch zu einem Berg– und Chemiearbeiterort ausgebaut worden. Von der immerhin über 600-jährigen Geschichte des ehemals kleinen Bauerndorfes ist kaum noch etwas zu erkennen.

Von der Stadt als Ausgangspunkt weisen viele markierte Wege dem Wanderer den Weg ins Erzgebirge. Die Markierungen führen ihn nach Klíny, Mníšek, Hora Sv. Kateřiny und Brandov, wo der Fußgänger di Grenze nach Deutschland überqueren kann. Aus gezeichnete Bedingungen finden Skiläufer und Bergradfahrer vor.
    
Zur aktiven Freizeitgestaltung stehen zwei Fußballlplätze, das Leichtathletikstadion, die Anlagen für Tennis und Volleyball, die Abfahrtspiste (auch die Möglichkeiten im nahen Most und Litvinov) zur Verfügung. Die Benützung ist überall öffentlich gestattet  (und erwünscht).
      
In Meziboří selbst gibt es leider nur wenige Fremdenzimmer, sodass auf die Übernachtungsmöglichkeiten der nahen Stadt Litvínov hingeweisen wird, leicht mit dem Bus, im 10-Minutentakt erreichbar.

In Meziboří gibt es einige Einrichtungen zur Gesundheitsplege, das private Sanatorium Remed sowie das Nachtsanatorium der Chemopetrol, wo auch unfallschäden behandelt werden.

Die Abfahrtspiste Meziboří ist eine mittelmäßig schwierige Piste. Sie befindet sich auf 568 bis 703 m ü. M. Länge 537 m, 135 m Höhenunterschied, Beförderungskapazität 410 Personen pro Stunde.