Nacha'zíte se zde: Historie / Praha - metropole obchodu

[Translate to tschechisch:] Prag / Praha

[Translate to tschechisch:] Die mehr als tausendjährige Geschichte der „Goldenen Stadt“ Prag begann mit dem Bau der Prager Burg Vyšehrad auf dem Hradschin Ende des 9. Jahrhunderts. Hier sagte die böhmische Fürstin Libuše einer alten Legende nach den Ruhm Prags vorher: “Ich sehe eine große Stadt, deren Ruhm bis zu den Sternen reichen wird...”.
Sie hat sich nicht geirrt. Karl IV., böhmischer König, war auch Kaiser des Römischen Reichs, Prag war seine Hauptstadt. Noch heute ist die Burg das Wahrzeichen Prags, Millionen von Touristen pilgern Jahr für Jahr auf den Hradschin, um das beeindruckende Bauwerk und seine Kunstschätze zu besichtigen.
Unter Rudolf II. (1576-1611) wurde die Prager Burg zum Zentrum der Künste und Wissenschaften in Europa.
1918 wurde der Hradschin schließlich zum Amtssitz des Staatspräsidenten. In der Burggalerie sind Gemälde weltberühmter Maler wie Rubens, Tizian und Veronese zu besichtigen. Eine weitere Sehenswürdigkeit ist die Schatzkammer in der Heilig-Kreuz-Kapelle mit kostbarem kirchlichem Gerät und Reliquien. Einem antiken Triumphbogen ähnelt das barocke Matthias-Tor aus dem Jahr 1614. Ein Besuch der Burg lohnt aber allein schon wegen des fantastischen Blicks auf Prag, den man von der Burgrampe aus genießen kann. Nordwestlich des Burggrabens stößt man auf eine weitere berühmte Sehenswürdigkeit Prags: das Goldene Gässchen (Zlatá ulicka) mit seinen kleinen, malerischen Handwerkerhäuschen. Hier haben vor mehr als vier Jahrhunderten die Alchimisten versucht, Gold herzustellen, und nach dem Stein der Weisen gesucht. Sie hatten mit ihren Bemühungen keinen Erfolg.
Aber wer weiß?
In einer Stadt wie Prag können auch heute noch Märchen wahr werden.

zum Seitenanfang